Lieben, was wir (noch) nicht haben

February 3, 2017

Geht es dir auch so? Im Moment scheint das Leben in rasender Geschwindigkeit ein Thema nach dem anderen aufpoppen zu lassen und kaum, dass wir uns damit auseinandergesetzt haben, steht schon das nächste zur Lösung an. Es bleibt keine Zeit unser Leben linear anzugehen, so wie wir es früher gemacht haben: ein Thema taucht auf, wir setzen uns damit auseinander, lösen, was es zu lösen gibt, integrieren unser neues Bewusstsein in unser Leben, finden Ruhe, genießen und gewöhnen uns an unser neues Sein, bevor das nächste Thema in unser Leben tritt.

 

Im Moment scheint es eher so zu sein, dass sich das gesamte Netz unseres Lebens neu webt und wir mit allem gleichzeitig und auf allen Ebenen konfrontiert sind. Und kaum haben wir einen Teil des Netzes repariert, tauchen die nächsten Schäden rechts, links, oberhalb und unterhalb von uns auf. Wir springen von einem Loch zum anderen und sind ständig am heilen und reparieren und es erscheint uns manchmal, als reparierten wir ein Loch und drei neue entstünden.

 

Zumindest ist das die Betrachtungsweise, zu der wir dann in unserer Erschöpfung kommen. Die Betrachtungsweise aus der höheren Ebene wäre:

 

Wir weben ein neues Netz und erhöhen die Energie in allen Teilen und auf allen Ebenen unseres Lebens, sodass wir das neue Bewusstsein auf allen Ebenen integrieren und leben können.

Doch leider spricht das Ego immer noch mit und sieht zeitweise nur die Löcher, den Schmerz und die Erschöpfung.

 

Im Zuge der vielen Baustellen unseres Lebens, ist es ja auch nicht so einfach, das Schöne und das, was daraus entsteht, wenn wir heil sind, im Auge zu behalten, denn wir werden täglich auf neue Dinge aufmerksam gemacht, die in uns ein Gefühl der Unvollkommenheit, des Mangels, der Angst und der Unzufriedenheit hervorrufen.

 

Wenn ich mich betrachte und die Menschen um mich herum, so sehe ich, dass es vielen ähnlich geht. Jeder müht sich ab, versucht klar zu kommen, los zu lassen, sich mit neuen Lebenssituationen anzufreunden, in Frieden mit sich und der Umwelt zu kommen und wer es gelernt hat, bemüht sich auch, die eigenen Themen zu heilen, oder holt sich professionelle Hilfe.

 

Wir TUN die ganze Zeit und haben auch das Gefühl, TUN zu müssen, um die innere Balance nicht zu verlieren, oder sie zumindest immer wieder zu finden. Wir atmen, meditieren, gehen zur Energiebehandlung, machen Sport, gehen spazieren, …

 

Gleichzeitig wissen wir, wir sollen aus dem TUN ins SEIN! Und wir wissen, dazu ist es wichtig zu verzeihen, inneren Frieden zu finden und loszulassen.

Raucht dir auch der Kopf, wenn du das alles liest? Beim TUN raucht der Kopf eben :) … Ich weiß es, denn meiner raucht auch mit regelmäßiger Wiederkehr :) ….

 

Die Grundfrage, die wir uns dabei stellen sollten ist, warum TUN wir?

 

Wir tun, weil wir etwas vermeiden möchten: wir möchten den unangenehmen Zustand, in dem wir uns befinden vermeiden, beenden und loslassen, damit wir uns endlich wieder wohlfühlen. All unsere Heilkonzepte basieren auf diesem Zugang, ob das nun die Schulmedizin, die Psychotherapie, oder die meisten Formen der Energiearbeit sind. Wir sehen uns das „Problem“ an und bemühen uns durch Medikamente, Gespräche, Homöopathie, oder Energiearbeit aufzulösen, in Heilung zu bringen und loszulassen. Das heißt, der Fokus ist immer auf dem was NICHT in Ordnung ist.

 

Bis zu einem gewissen Grad funktioniert das Gesundwerden auf diese Art und Weise auch, aber nicht ganz. Denn so lange wir den Fokus am Problem haben, ist das Problem präsent und DA. Meistens verschwindet es dann ganz, wenn wir nicht mehr daran denken. Für den Moment, oder bei kleineren Dingen, gelingt uns das auch ganz gut – wir gehen mit Freunden aus, machen Sport, oder gehen tanzen und unsere Probleme, unsere Schmerzen sind wie weggewischt und wenn wir Glück haben, kommen sie auch nicht mehr wieder.

 

Bei größeren Problemen, gelingt uns das nicht so leicht. Sie drehen sich ständig in unserem Kopf herum, egal, was wir tun, ob wir wütend werden, sie liebevoll zu umarmen versuchen, uns bemühen, sie zu heilen, oder ein Loslassritual machen. Sie wollen nicht gehen…

 

Was TUN ist nun die Frage? :)

 

Und hier möchte ich dir ein Experiment vorschlagen. Vielleicht magst du es parallel mit mir machen und mir Feedback geben darüber, was sich in deinem Leben verändert hat.

 

Nach wie vor meine ich, dass es essentiell ist, sich mit den Themen auseinander zu setzen, die damit verbundenen Schocks, das Karma, die Glaubenssätze und Emotionen zu lösen, um das Unterbewusstsein Stück für Stück zu heilen und damit ein angstfreies und glückliches Leben überhaupt erst möglich zu machen.

 

Doch können wir nicht alles auf einmal in Heilung bringen und ein Teil unserer Angst, unseres Mangels an Selbstliebe und unserer Bedürfnisse bleibt. Ein Teil bleibt, der etwas unbedingt haben möchte, aber nicht bekommt, z.B. Geld, Wohlstand, Partnerschaft, Kinder, Sonne, Urlaub,…..

 

Diesen Teil sollen wir loslassen, heißt es immer, wir sollen nichts mehr unbedingt brauchen, keine Bedürfnisse mehr haben, damit dann ins Leben kommt, was wir uns wünschen… Doch das ist fast unmöglich.

 

Denn wenn ich es nicht mehr brauche, wünsche ich es mir auch nicht mehr und dann ist das mit dem Wünschen hinfällig… oder denkst du anders??? Und wir wollen doch auch noch brauchen und wünschen, oder? Wir möchten uns doch Träume in diesem Leben erfüllen, um Erfüllung im Leben zu finden, oder?

Habe ich dich nun verwirrt? :)

 

Ich für mich bin hier vor einem fast unlösbaren Problem gestanden, denn einerseits löse ich und bin auch bereit viel zu lösen, ich bin auch bereit loszulassen und in Frieden zu kommen, aber ein Teil meines Egos lebt immer noch und dieser Teil hat immer noch Bedürfnisse und wünscht sich schöne Dinge im Leben. Das alles einfach loszulassen und darüber in meine innere Fülle zu gehen, ist mir bisher nur zum Teil gelungen.

 

Am wenigsten ist es mir gelungen, Dinge und Menschen in komplettem inneren Frieden gehen zu lassen, mich ganz zu lösen und damit ganz einverstanden zu sein, dass sie quasi für mich zu existieren aufhören. Ich habe immer noch gewünscht, es wäre anders.

 

Also habe ich auch diesen Versuch abgehakt und akzeptiert, dass ich nicht ganz loslassen kann und da wurde ich frei und ich erkannte, ich muss nicht komplett loslassen, ich darf mein Gefühl dafür in meinem Feld halten.

 

Ich darf die Menschen und die Dinge LIEBEN, auch wenn sie (noch) nicht in meinem Leben sind. Ich darf den Wohlstand lieben, ich darf die Fülle lieben, ich darf Menschen lieben, ich darf meine Kinder lieben, ich darf Geld lieben, ich darf meine Talente lieben, ich darf meinen Traumurlaub lieben, auch wenn sie (noch) nicht in meinem Leben sind und ich darf sie JETZT lieben, nicht erst dann, wenn sie in mein Leben treten. Ich darf JETZT die Fülle lieben, ich darf JETZT den Partner lieben, den ich vielleicht noch gar nicht kenne, ich darf JETZT meinen Traumurlaub lieben, auch wenn ich noch nicht weiß wann er sein wird und wie ich ihn finanzieren werde – mit all meinen Sinnen, mit einem tiefen Glücksgefühl, mit Freude und Dankbarkeit.

 

Und was passiert, wenn ich das tue? Ich erlebe das Gefühl der Freude und des Glücks JETZT, ich bin JETZT dankbar und strahle und ich spüre das alles JETZT in meinem Körper, der lacht und singt. Und es passiert dabei noch etwas, ich bin dabei nicht im Mangel, ich denke nicht daran, dass ich dann glücklich wäre, wenn ich es hätte, irgendwann in der Zukunft, sondern ich bin JETZT glücklich und gut gelaunt. Und so sagt man uns doch immer, wir gehen in Resonanz mit dem, was wir fühlen und ziehen es auf diese Weise in unser Leben, also ….. :)

 

Und wenn nicht, bin ich trotzdem JETZT glücklich und morgen werde ich auch JETZT glücklich sein und an allen anderen Tagen, an denen es mir gelingt. Also selbst wenn die Ereignisse nicht alle so in mein Leben treten, wie ich es mir vorstelle, bin ich JETZT glücklich und bereit das Beste in mein Leben treten zu lassen! Und das fühlt sich gut an!

 

Wenn du magst, gehen wir diesen Weg gemeinsam und sehen wir, welche Wunder in unser Leben treten:). Und wenn du magst und Begleitung beim Lösen alter Themen brauchst, stehe ich dir gerne mit meinem Wissen und Können zur Verfügung.

Von Herzen

Eva

Please reload

Empfohlene Einträge

Behütet und beschützt

December 10, 2018

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

December 10, 2018

December 10, 2018

August 19, 2017

August 19, 2017

August 19, 2017

March 20, 2017

Please reload

Archiv