Energetische Zugriffe durch andere Menschen

October 18, 2016

Heute möchte ich mich einem immer aktuellen Thema widmen, das fast alle Menschen betrifft, die energetisch arbeiten.

 

Relevant ist es natürlich für alle Menschen, doch diejenigen, die sich mit der Erhöhung ihrer Sensitivität beschäftigen, nehmen Zugriffe von anderen Menschen auf ihr Energiefeld bewusster wahr und fühlen sich oft schutzlos ausgeliefert.

 

Was ist mit Zugriffen gemeint?

 

In unserem letzten 2 Punkt Seminar besprachen unter anderem auch das Thema Schutz und energetische Übergriffe und stellten fest, dass wir Menschen Vampire sind :) –

 

Wir saugen zwar kein Blut, sehr wohl aber Energie – und warum tun wir das?

 

Weil wir alle im ständigen Mangelbewusstsein sind und wir gelernt haben, unsere Energiereserven über andere Menschen wieder aufzufüllen. Ich meine damit nicht, dass wir das bewusst tun, es geschieht meist unbewusst, aber trotzdem sehr wirksam.

 

Wenn wir jemanden anjammern, mit jemandem streiten, auch wenn wir Liebe und Streicheleinheiten einfordern, ziehen wir meist an der Energie des anderen.  Sogar leidend, fordernd oder zornig über/an jemanden zu denken beeinflusst das Energiesystem des anderen und ist dieser gerade nicht ganz stabil in seiner Kraft, wird er Energie verlieren, die er sich dann wieder von jemand anderem zurückholt. Und so befinden wir uns in einem ständigen Kreislauf des uns gegenseitig Energie Abziehens bzw. Gebens.

Und wir bestätigen uns damit auch immer wieder, dass nicht genug von dem da ist, was wir brauchen.

 

Und alle kennen wir die beiden Seiten – das Gefühl des Mangels und das Gefühl verzweifelt zu brauchen – zum Kuscheln, ausweinen, … um sich wieder besser zu fühlen. Aber auch die andere Seite kennen wir - ausgelaugt aus einem Treffen mit der Freundin nach Hause zu kommen, die ständig gejammert hat, aber keinen Argumenten zugänglich war, Umarmung nicht zu ertragen, weil wir spüren, dass sich das Kind, der Partner damit Energie holt, …

 

Es gibt viele Beispiele dafür, wie wir uns gegenseitig Energie wegnehmen.

 

Und nun stellt sich die Frage – muss das so sein? Gibt es wirklich nicht genug Energie für alle? Muss ich im ständigen Mangelgefühl bleiben? Und was kann ich tun, damit mir keine Energie mehr abgezogen wird?

 

Die Theorie kennen wir natürlich… „Es ist genug für alle da, das Universum ist Reichtum und Fülle, … Dann gibt es noch die Theorie über Reinigung und Schutz… und manchmal funktioniert das auch alles und dann erwischt uns der Alltag wieder in einer unaufmerksamen Minute und wir spüren, dass wir wieder in die Falle getappt sind J.

 

Klingt lustig, ist es aber nicht und bei jedem zeigt es sich etwas anders, durch Gefühle der Erschöpfung, Verspannungen, depressive Verstimmungen, oder unerklärliche Wutanfälle und meist begleitet von dem Gefühl, nicht im Herzen zu sein, mit den Gedanken und im Spüren nicht bei sich, sondern im Außen. Und gleichzeitig mit dem Gefühl, dem Ganzen ausgeliefert zu sein und nicht zu wissen, was man nun tun kann.

 

Ich habe schon sehr viel ausprobiert und Vieles funktioniert auch. Meiner Erfahrung nach funktionieren Schutztechniken aber zum Beispiel nur, wenn wir den Schutz aus dem Herzen, aus der Liebe und aus der Kraft aufbauen und uns zu 100% gewahr sind, dass es funktioniert. Das bedeutet aber, wir müssen uns schützen, bevor jemand auf uns zugreift, solange wir noch in unserer Mitte ruhen.

 

Was machen wir aber, wenn es bereits passiert ist und wir das Gefühl haben, jemanden abwehren zu müssen, oder wir in einer Situation das Gefühl haben wir entkommen gerade nicht, weil wir mit der Person noch einige Zeit verbringen müssen?

 

Wenn du diese Situationen kennst, ist dir vielleicht schon einmal aufgefallen, dass sich die Gedanken dann ständig um die andere Person drehen und darum, wie man die Energie wieder loswerden kann, beziehungsweise, wie man den Zugriff beenden kann. Dabei passiert es jedoch, dass wir mit unserer gesamten Energie und Achtsamkeit im Außen sind und sich alles darum dreht, wie wir es NICHT haben möchten! Wir verlieren uns im wahrsten Sinne des Wortes und oft beginnen wir dann auch noch Angst und Ärger zu spüren.

 

Doch wir brauchen uns nicht zu wehren, nicht einmal zu schützen, oder zu reinigen, wenn wir wieder mit unserem ganzen Denken und Fühlen zu uns selbst zurückkehren, in unser Licht, in unsere Essenz, in unsere Mitte und damit in unsere Kraft:

 

Es geht ganz rasch, hier die kleine Übung:

 

Werde dir deiner Gedanken und Ängste bewusst, werde dir der Situation bewusst und der Person, um die es geht und dann ziehe jegliches Denken und jede Aufmerksamkeit, die du der Person gewidmet hast zurück, kehre mit all deinen Sinnen zu dir zurück und werde dir wieder gewahr:

 

„Ich bin Licht, ich bin vollkommenes Licht, nur Licht, zu 100% Licht. Ich stehe ganz in meinem Licht, in meiner Energie und  NUR in meiner Energie. Mein Licht erhellt mein ganzes Sein. Meine Achtsamkeit ist ganz bei mir und nur bei mir, in meinem Körper, in meiner Aura, in meinem Herzen. Ich bin Licht, ich bin strahlendes Wesen, ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Kraft und ich bin in meiner Mitte.“

 

Wenn du das fühlst, ist nichts mehr zu tun, jegliche Fremdenergie wird von dir abfallen, jeglicher Zugriff, jegliche Angst und jeglicher Zorn werden sich auflösen in einem hellen und liebevollen Lächeln. Es ist vielleicht nötig, dir diese, oder ähnliche Sätze immer wieder vorzusprechen und mit ihnen zu meditieren bis du spürest, dass sie wahr sind und du dich ganz in deinem Licht wahrnehmen kannst.

 

Möge es dir gelingen!

Von Herzen

Eva

Please reload

Empfohlene Einträge

Behütet und beschützt

December 10, 2018

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

December 10, 2018

December 10, 2018

August 19, 2017

August 19, 2017

August 19, 2017

March 20, 2017

Please reload

Archiv